Digitalisierung

Digitalisierung

Digitalisierung schreitet voran

Die Digitalisierung betrifft alle Lebensbereiche und schreitet zügig voran. An dieser Stelle haben wir für unsere Leser/-innen noch einmal zusammengefasst, welche Digital-Angebote die IHK neu im Köcher hat mit dem Ziel, ihre Mitgliedsunternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung zu begleiten, ihnen dabei aber auch den betrieblichen Alltag zu erleichtern.

(Foto: Fotolia)

Erleichterungen für HR und KGT

Neue Digitalangebote der IHK Düsseldorf

Im Zuge der Digitalisierung bietet die IHK Düsseldorf für HR-Unternehmen und Kleingewerbetreibende einige neue Online-Formulare rund um Mitgliedschaft und Beitrag an. Unternehmer können diesen Service ab sofort nutzen, um der IHK Änderungen unbürokratisch und auch außerhalb der Geschäftszeiten mitzuteilen.

Prüfungen – jetzt digital

IHK prüft zeitgemäß

Innovative Prüfungsmethoden sind ein wichtiger Baustein für zeitgemäße Prüfungen. Wie eine Prüfung komplett digital laufen kann, zeigt das erfolgreiche Online-Verfahren der Ausbilder-Eignungsprüfung „AEVO“ der IHK Düsseldorf. Bei allen IHK-Fortbildungsabschlüssen ist die Prüfungsorganisation inzwischen vollkommen digital: Anmeldungen, Einladungen, Rücktritte und Projektarbeiten werden ausschließlich online durchgeführt, schnell, transparent und papierlos. Bei der Ausbilder-Eignungsprüfung ist aber auch die schriftliche Prüfung selbst schon digital.

Das Handling ist dabei einfach, innovativ und übersichtlich. Und die Vorteile überzeugen: flexible Prüfungstermine, PC-gestützte, objektive Ergebnisauswertung, geringere Belastung des Ehrenamts, geringes Risiko bei der Geheimhaltung, digitale Archivierung, motivierte Prüfer_innen und zufriedene Prüfungsteilnehmer_innen. Zur Vorbereitung auf die PC-Prüfung steht eine kostenfreie Testversion zur Verfügung (www.dihk-wb.de/papc).

Auch in der Ausbildung schreitet die Digitalisierung fort. So können Ausbildungsverträge bequem online erfasst werden. Während der Ausbildung kann der Betrieb die Ausbildung seiner Azubis online verwalten, ihre Ergebnisse einsehen und statistisch vergleichen. Die Prüfungsorganisation wird ebenfalls – Beruf für Beruf – umgestellt. Last but not least konnten durch den Einsatz der neuen Verwaltungssoftware „Elvis“ auch die Fachkundeprüfungen Verkehr auf ein Onlineverfahren umgestellt werden.

Runderneuert und ganz neu

Ausbildungsberufe gehen mit der Zeit

2018 wurden die industriellen Metall- und Elektroberufe sowie die IT-Berufe runderneuert. Wichtiges Element dabei waren auch Fragen der IT-Sicherheit sowie die Vorbereitung auf „Big Data“ und „Mobil Computing“. Im Ergebnis kam es zu sinnvollen Nachjustierungen der industriellen Metall- und Elektroberufe und einer Überarbeitung der IT-Berufe in zwei Schritten. Der E-Commerce „gebar“ sogar einen ganz neuen Beruf, der/die „Kaufmann/-frau im E-Commerce“.

Gewerbe vom Sofa aus anmelden

Elektronische Gewerbeanzeige über die Homepage der IHK Düsseldorf

(Foto: Fotolia)

Wer in Nordrhein-Westfalen sein Gewerbe anmelden will, kann dies ab sofort „vom Sofa aus“, etwa über die Homepage der IHK Düsseldorf, tun – mit dem Gewerbe-Service-Portal NRW. Per Online-Abfrage werden die dafür erforderlichen Daten erfasst und als Gewerbeanzeige direkt an das Gewerbeamt gesandt. Bei Fragen bieten Chatbots oder ein direkter Kontakt zu einem kompetenten Ansprechpartner schnelle Hilfe. Das Portal ist das Ergebnis der intensiven Zusammenarbeit von Landesregierung, Kommunen und Kammern, damit Unternehmen ihre Verwaltungsvorgänge zukünftig vom Büro aus abwickeln können.

Das Portal wird in den kommenden Monaten schrittweise zu einer umfassenden Dienstleistungsplattform weiterentwickelt.

Initiative Pacemaker

Düsseldorfer Wirtschaft macht Schulen fit für die Digitalisierung

Mitte Mai 2018 fiel der Startschuss für die Initiative Pacemaker, in der sich IHK, Flughafen Düsseldorf, Stadtsparkasse Düsseldorf, Telekom Deutschland GmbH und Stadtwerke Düsseldorf zusammengefunden haben, um bis 2020 Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen in Düsseldorf fit für die Digitalisierung zu machen. Das Foto zeigt von links: Dr. Udo Brockmeier (Stadtwerke Düsseldorf AG), Thomas Schnalke (Flughafen Düsseldorf GmbH), Karin-Brigitte Göbel (Stadtsparkasse Düsseldorf), Andreas Schmitz (IHK-Präsident), Roman Rüdiger (Education Y) und Klaus Müller (Telekom Deutschland GmbH). (Foto: Paul Esser)

„Mit der Initiative Pacemaker – oder Schrittmacher – betreten wir mit unseren Partnern in Deutschland Neuland. Denn es ist einzigartig, dass engagierte Unternehmen gemeinsam mit der IHK aktiv werden, um Schulen auf dem Weg in die Digitalisierung zu unterstützen. Wir hoffen, damit bundesweit im wahrsten Sinne des Wortes Schule zu machen“, mit diesen Worten gab IHK-Präsident Andreas Schmitz am 15. Mai den Startschuss für die Initiative Pacemaker, in der sich die IHK, der Flughafen Düsseldorf, die Stadtsparkasse Düsseldorf, die Telekom Deutschland GmbH und die Stadtwerke Düsseldorf zusammengefunden haben. Kooperieren werden sie dabei mit der Bildungsorganisation Education Y.

Ziel sei es, über die Laufzeit von Pacemaker 2018 bis 2020 Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen in Düsseldorf fit für die Digitalisierung zu machen. An den Start gingen 2018 zunächst die Hulda Pankok Gesamtschule, das Berufskolleg Bachstraße, das Leibnitz Gymnasium, die Gesamtschule Stettiner Straße und die Freiherr von Stein Realschule. Schmitz betonte, dass es hier keinesfalls um die Ausstattung der Schulen mit Hardware und Breitbandanschlüssen gehe, sondern um einen mit digitalen Hilfsmitteln gestalteten Unterricht, der Prozess- und Methodenkompetenz vermittle und damit passgenau auf die Berufs- und Arbeitswelt vorbereite.

Am 21. November konnte IHK-Hauptgeschäftsführer erste Ergebnisse der gemeinsamen Initiative Pacemaker im Berufskolleg Bachstraße vorstellen. Stadtdirektor Burkhard Hintzsche dazu: „Die Einbindung und Nutzung digitaler Medien in den Schulalltag verstehe ich als Schuldezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf als zukunftsweisende Pflichtaufgabe, die es Schüler- und Lehrerschaft gleichermaßen ermöglicht, Medienkompetenz zu erlangen, als Schlüsselkompetenz auszubauen und im späteren Berufsleben zu nutzen. Die Pacemaker-Initiative setzt hier wichtige Impulse und unterstützt uns effizient bei der Umsetzung unseres Ziels. Die Schulung von Lehrer- und Schülerschaft kann und wird die Schulpraxis verändern und revolutionieren“.

Beatrix Heithorst, Schulleiterin des Berufskollegs Bachstraße, sah das ähnlich: „Das Ziel beruflicher Bildung ist es, unsere Schülerinnen und Schüler optimal auf digitale Arbeits- und Geschäftsprozesse vorzubereiten. Pacemaker unterstützt das Berufskolleg Bachstraße bei der digital gestützten Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen. Die besondere Stärke liegt darin, dass das Konzept sowohl Lehrerinnen und Lehrer als auch Schülerinnen und Schüler mit einbindet und qualifiziert. So entstehen wirksame Strukturen für einen zeitgemäßen Unterricht, der jeweils sinnvoll durch digitales Lernen ergänzt wird. Teilgenommen haben in unserer Schule 48 Schülerinnen und Schüler, und zwar jeweils sechs bis acht besonders interessierte junge Damen und Herren im Alter von 16 bis 19 Jahren der Klassen 11, 12 und 13 des Wirtschaftsgymnasiums.“

Fit für die Arbeitswelt von morgen

IHK-Forum ergänzt Angebot um digitale Komponenten

(Foto: Fotolia)

Das Forum der IHK Düsseldorf hat im vergangenen Jahr sein Weiterbildungsangebot kontinuierlich um digitale Komponenten ergänzt und die Praxistauglichkeit der Seminare und Lehrgänge weiter gesteigert. Dabei sind auch gänzlich neue Angebote entstanden, die eine große Akzeptanz am Markt genießen. Exemplarisch ist der neue Zertifikatslehrgang zum Content Manager (IHK) zu nennen. Ein weiteres Beispiel, auch für die gute Kooperation zwischen den rheinischen IHKs, ist der Zertifikatslehrgang zum Agilen Mindsetter (IHK). Gemeinsam mit den IHKs Köln, Bonn, Karlsruhe und München wurde ein Angebot entwickelt, das die Teilnehmer befähigt, eine agile Organisationsentwicklung voranzutreiben.

Ungebrochen ist zudem der Trend zur Digitalisierung des Marketings. Die hohen Teilnehmerzahlen in den Lehrgängen des IHK-Forums zum SEO/SEA-Manager, Social-Media-Manager, Online-Marketing-Manager oder Facebook-Manager zeigen dies eindrucksvoll.

Ein besonderes Augenmerk hat das Form außerdem im letzten Jahr auf die Entwicklung eines Qualifizierungskonzeptes für digitale Grundkompetenzen gelegt. Dabei geht es nicht um Programmierkenntnisse oder den Einsatz spezifischer Software. Von viel größerer Bedeutung ist es, kompetent und (rechts-) sicher im digitalen Zeitalter zu handeln und zu entscheiden.

Go on, go digital!

Industrie 4.0 im Kreis Mettmann

Um neue Arbeitswelten ging es bei der Veranstaltung „Konsequenzen der Digitalisierung für die Arbeitswelt“ am 25. Juni 2018 im Campus Velbert/Heiligenhaus der Hochschule Bochum. Die ISS GmbH beschrieb, wie das Unternehmen in den letzten Jahren neue Raum-, Arbeits- und Digitalisierungskonzepte umgesetzt hat. Durch die Veränderungen stieg die Mitarbeiterzufriedenheit innerhalb eines Jahres signifikant. Im Mittelpunkt stand auch, wie Arbeitgeber ihre Mitarbeiter bei der Digitalisierung mitnehmen können. Die IG Metall stellte in diesem Zusammenhang die Betriebslandkarte „Industrie und Arbeit 4.0“ vor, mit der Geschäftsführung und Betriebsrat gemeinsam Digitalisierungsprozesse gestalten können.

In einer Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Kreis Mettmann und der Stadt Ratingen informierte die IHK am 6. November 2018 über die passende Förderung und Finanzierung von Digitalisierungsprojekten.

Beim DigitalkPLUS: (von links) Stephan Schneider, Vorsitzender der Digitalen Stadt Düsseldorf, Dirk Krüssenberg, Präsident des Marketing-Clubs Düsseldorf, Manfred Abrahams, Vorstand der Stadtwerke Düsseldorf AG, Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf, und Thomas Jarzombek, MdB. (Foto: IHK)

DigitalkPLUS

Alle zwei Jahre richtet die IHK Düsseldorf mit der Digitalen Stadt Düsseldorf den DigitalkPLUS aus. In der historischen Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf stellten sich am 30. Oktober 2018 rund 600 Gäste die Frage „Alles digital?“. Die Referenten diskutierten, wie die Digitalisierung unser Leben verändert. Von Bildung über strukturelle Veränderungen bis hin zur Förderung innovativer Ideen unterstützt die IHK Düsseldorf ihre Mitglieder dabei, die Digitalisierung als Chance zu begreifen und den Wandel zu meistern.

Facebook iconInstagram iconTwitter iconYouTube iconLinkedIn iconWhatsApp iconMail icon