Unternehmensservice

Persönliche Beratungen zu Fragen der Existenzgründung und -sicherung

698

Beratungen und Stellungnahmen zu öffentlichen Kreditanträgen und anderen Förderprogrammen

549

Informationen und Beratungen in Rechts- und Steuerfragen

9543

Stellungnahmen zu Gewerbeuntersagungsverfahren

126

Interessenten zu Fragen des Firmenrechts

3092

Stellungnahmen zur Registereintragung und zum Firmenrecht

3885

Teilnehmer an 12 Unterrichtungen von angehenden Gastwirten

410

Teilnehmer an 12 Prüfungen im Bewachungsgewerbe

803

Benennungen von Sachverständigen gegenüber Gerichten, Institutionen, Unternehmen und Privatpersonen

4603

Teilnehmer bei 15 Sachkundeprüfungen für die Versicherungs-, Finanzanlagen und Immobiliardarlehensvermittler

626

Erlaubniserteilungen

106

Registrierungen von Versicherungs-, Finanzanlagen- und Immobiliardarlehensvermittlern

368

Betriebsbesuche Inklusionsberatung, davon 40 Erstkontakte

43

Teilnehmer an Veranstaltungen im Bereich Umwelt und Energie

380

Existenzgründung / Unternehmensförderung

Düsseldorf erneut mit gutem Gründerklima - NRW-Gründungsreport 2019

Der NRW-Gründerreport 2019 der 16 NRW-IHKs bescheinigte dem Land insgesamt ein leicht nachgelassenes Gründungsklima. Das galt aber nicht für den IHK-Bezirk Düsseldorf, denn rund 75 Prozent der befragten Jungunternehmerinnen und -unternehmer zeigten sich mit dem Gründungsklima in Düsseldorf und im Kreis Mettmann zufrieden. 77 Prozent würden sogar einem guten Freund empfehlen, sich vor Ort selbstständig zu machen. Auch mit der wirtschaftlichen Entwicklung ihrer Unternehmen ist die Mehrheit zufrieden.

Düsseldorfer Gründungstag 2019

(Foto: Wilfried Meyer)

Auf Einladung des Gründungsnetzwerks Düsseldorf kamen 90 angehende Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer am 18. November 2019 zum Düsseldorfer Gründungstag in die IHK. Insgesamt 19 Netzwerkpartner waren vor Ort, zehn ausgewiesene Experten boten den Teilnehmern in drei Fachvorträgen umfangreiche Informationen aus erster Hand. In Workshops gab es wertvolle Tipps und Tricks rund um Förderung und Finanzierung, Marketing, Geschäftsplanmodellierung und vieles mehr. Zum Abschluss des Nachmittags sprach Marcus Stahl, Mitgründer der Boxine GmbH, über die Erfolgsstory der Toniebox.

Auftaktveranstaltung Roadshow „Neue Gründerzeit“

Die IHK Düsseldorf begrüßte die von Minister Pinkwart ausgerufene „Neue Gründerzeit“, die am 9. Mai 2019 ihren Auftakt in Düsseldorf hatte. Mit der „Neuen Gründerzeit“ macht sich NRW stark für ein wettbewerbsfähiges und lebendiges Gründungsgeschehen. Ziel ist es, in den nächsten fünf Jahren bundesweit die meisten Start-ups hervorzubringen. Dazu muss die Region unter anderem international sichtbarer werden, weibliche Gründungen stärker unterstützen und die Verwaltung einfacher und digitaler gestalten. Zusätzlich muss mehr Wagniskapital zur Verfügung gestellt und verstärkt in Hochschulausgründungen investiert werden, so eine gemeinsame Erklärung der IHKn in NRW mit dem NRW-Wirtschaftsministerium.

#gsdn Gründerstipendium Demo Night

2019 präsentierten sich anlässlich des einjährigen Bestehens des Gründerstipendiums ausgewählte Stipendiaten zum ersten Mal vor einem großen Publikum im Düsseldorfer Startplatz. Anlass war die erste GründerstipendiumDemoNight (#gsdn). (Foto: Ralph Sondermann)

Wer in Düsseldorf oder im Kreis Mettmann ein Gründerstipendium beantragen möchte, kann seine Idee in einer Jurysitzung bei einem der Netzwerkpartner präsentieren: Den Startercentern NRW bei der IHK Düsseldorf, der HWK Düsseldorf und dem Kreis Mettmann, beim digihub Düsseldorf/Rheinland oder dem Startplatz Düsseldorf. Die Bilanz nach einem Jahr: In der Region Düsseldorf/Kreis Mettmann konnten 122 Stipendiaten in 16 Jurysitzungen von sich überzeugen und erhielten das Gründerstipendium.NRW. Am 9. Oktober 2019 präsentierten sich anlässlich des einjährigen Bestehens des Gründerstipendiums ausgewählte Stipendiaten zum ersten Mal vor einem großen Publikum im Düsseldorfer Startplatz. Die Netzwerkpartner luden Gründungsinteressierte, Gründer sowie Stipendiaten zur ersten GründerstipendiumDemoNight (#gsdn) ein. Bei der Netzwerkveranstaltung mit mehr als 100 Teilnehmerinnen und -nehmern stellten sechs Stipendiaten(-teams) in Pitches die Entwicklung ihrer Geschäftsidee vor, während Netzwerkpartner und Stipendiaten-Coaches im Nachhinein für Fragen und Diskussionen zur Verfügung standen. Professor Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, unterstrich in seiner Begrüßungsrede den Tatendrang und die Kreativität der Stipendiaten und zog eine positive Bilanz. Die zweite GründerstipendiumDemoNight (#gsdn2) findet während der Düsseldorfer Startup- Woche am 12. Mai 2020 in der IHK Düsseldorf statt.

Start-ups

Startup Germany Tour bringt internationale Gründer an Rhein und Ruhr

Internationale Start-ups im Gespräch in der IHK Düsseldorf … (Foto: Hans-Jürgen Bauer)

Mehr als 60 Start-ups aus 21 Ländern feierten in der IHK Düsseldorf am 28. Oktober den Beginn der Startup Germany Tour 2019 IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen begrüßte die internationalen Gäste: „Düsseldorf ist der perfekte Ort für Start-ups, um ihr Unternehmen voran zu bringen.“ Düsseldorf hat als internationaler Standort mit seinem Branchenmix und Dienstleistungsangebot jungen Unternehmen einiges zu bieten. Im Anschluss standen branchenbezogene Pitches vor ausgewählten Jurys bei Metro, AXA Startup Center und Mitsubishi Electric Europe auf dem Programm. Bereits am Vorabend ging es auf Einladung von IHK Düsseldorf und Stadt Düsseldorf in die neue Trivago-Zentrale in den Medienhafen.

Startup NRW-USA: New York und Boston

… und deutsche Start-ups auf den Dächern von New York. (Foto: Katrin Lange)

In den USA haben sich New York City und Boston zu einem wahren Hotspot für Start-ups entwickelt. Kein Wunder, dass der Weg von zehn nordrhein-westfälischen Start-ups aus IT und Medizintechnik genau dorthin führte. Sie nahmen vom 15. bis 20. September 2019 an der Startup-Reise NRW-USA teil, die bereits zum fünften Mal von der IHK Düsseldorf als Fachkoordinatorin organisiert, von der NRW.International GmbH veranstaltet und vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wurde. Im Verlauf des Fachprogramms lernten die Teilnehmer die rechtlichen und interkulturellen Herausforderungen beim Markteinstieg in den USA kennen. Im Fokus jedoch standen dabei auch vor Ort die Themen Investorensuche, Pitch-Training, Netzwerkaufbau und Austausch mit Mentoren. Außerdem konnten die Teilnehmer verschiedene Co-Working Spaces und Inkubatoren besichtigen und Netzwerkevents besuchen. Highlight des Programms war das eigene Pitchevent der Start-ups aus NRW vor einer Investorenjury und geladenen Gästen.

Deutsch-Niederländischer Start-up-Pitch

Die IHK Düsseldorf war am 20. März 2019 Gastgeber des zweiten Deutsch-Niederländischen Start-up-Pitches im Rahmen des Euregio Business Angels Forums, ausgerichtet von Angel Engine e.V. und der Business Angels Agentur Ruhr e.V. (BAAR). Durch grenzüberschreitende Kontakte lernten Start-ups neue Perspektiven kennen. Interessant zu sehen war, wie sich niederländische und deutsche Start-ups in der Herangehensweise bei Gründung und Unternehmertum unterscheiden.

Innovation und Technologie

Come & Cooperate

Gemeinsam mit dem Innovationsprojekt Clearly Open und der Wissensregion Düsseldorf lud die IHK Düsseldorf am 5. November zur zweiten Auflage von „Come & Cooperate“ in den Factory Campus ein. 25 Expertinnen und Experten von im IHK-Bezirk ansässigen Hochschulen waren vor Ort, um mit den Unternehmen über mögliche Kooperationen, gemeinsame Projekte oder Bachelor- und Masterarbeiten zu diskutieren. 30 Unternehmerinnen und Unternehmer, vom Start-up bis zum Mittelständler, nutzten die Chance, mit Hochschulinstituten zusammen zu kommen. Organisiert wurden 70 direkte Gespräche zwischen Unternehmen und Hochschulen sowie 20 Fördermittel- und Innovationsberatungen.

Freuten sich über eine gelungene zweite Auflage von Come & Cooperate im Factory Campus (von links): Professor Dr. Ulrich von Alemann, Wissensregion Düsseldorf e.V., Arne Groenewold, InnovationsInitiative Düsseldorf-Kreis Mettmann (IIDE), und Dr. Stefan Schroeter, IHK Düsseldorf. (Foto: Melanie Zanin)

Try Day – Make some Neues

(Foto: Hanjo Schumacher)

Es war ein Tag voller neuer Ideen und großer Namen: der Auftakt für Düsseldorfs ersten Innovationstag „Tryday“. Am 3. September fanden sich zum Start der Projektentwicklungs- und Ideenphase rund 70 Gäste und Unternehmen in der Hochschule Düsseldorf ein. In Workshops erarbeiteten sie gemeinsam mit dem Team der Innovationsinitiative, wie sie am Tryday am 1. Oktober Neues ausprobieren – und Innovationen wagen können. „Wir wollen mit dem Tryday zeigen, dass Innovationen nicht kompliziert oder teuer sein müssen“, erklärt Oliver Coors, Projektleiter der Innovationsinitiative. „Sie beginnen mit etwas ganz Einfachem – dem Ausprobieren. Und dadurch wird oft ein größerer Prozess in Gang gesetzt.“

IT-Sicherheitstag NRW

„IT-Sicherheit ist keine Frage der Betriebsgröße oder der Branche. Sie betrifft alle Unternehmen. Umso wichtiger ist es, frühzeitig Maßnahmen zu ergreifen und die Abwehrfähigkeit im Unternehmen zu stärken.“ Mit diesen Worten eröffnete Dr. Ralf Mittelstädt, Hauptgeschäftsführer von IHK NRW, am. 4. Dezember den Fachkongress für die mittelständische Wirtschaft. Rund 350 Teilnehmer kamen in der Stadthalle Hagen zusammen, um sich über Trends und Maßnahmen gegen Cyberkriminalität zu informieren und konkrete Tipps zum Thema Daten-, Informations- und IT-Sicherheit zu erhalten. Aktuelle Bedrohungsszenarien und die passenden Abwehrstrategien für die nordrhein-westfälische Wirtschaft standen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Roadshow Cybercrime

Die IHK Düsseldorf, die IT-Verbände networker NRW und eco e.V. und das Landeskriminalamt NRW hatten am 19. November zur "Roadshow Cybercrime" eingeladen. Rund 50 Vertreter sicherheitsbewusster Unternehmen konnten sich in drei Fachvorträgen zu aktuellen Themen im Bereich Cybersecurity informieren. Peter Vahrenhorst vom LKA NRW informierte über Ausprägungen, Präventionsmaßnahmen und mögliche Reaktionsweisen beim Thema Cybercrime.

Räume für Ideen

Die Digitale Revolution verändert unsere Arbeitswelt rasant. Kreativität und Wissensaustausch sowie Teamwork werden wichtiger und aufgrund dieser Veränderung ergeben sich neue Arbeitsformen, die wiederum eine andere Arbeitsumgebung benötigen. Mit dem Workshop „Räume für Ideen“ am 7. Oktober 2019 zeigte die IHK Düsseldorf, wie eine ideenfördernde und kreative Arbeitsumgebung aussehen kann. Nach einem Einblick in die Kreativ-Arena der AOK Rheinland/Hamburg referierten Sabine und Jørn Rings, Geschäftsführer NEU – Gesellschaft für Innovation zum Thema „Raum für Ideen – agile und kreative Arbeitsumgebung“. Im zweiten Teil kreierten die rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst ihr Büro der Zukunft.

Recht

Erfahrungsaustausch der ehrenamtlichen Handelsrichter

Auf Einladung der IHKs Düsseldorf und Mittlerer Niederrhein trafen sich die ehrenamtlichen Richter für Handelssachen mit NRW-Justizminister Peter Biesenbach. (Foto: Melanie Zanin)

Auf Einladung der IHKs Düsseldorf und Mittlerer Niederrhein und des Präsidenten des Landgerichts Düsseldorf, Dr. Bernd Scheiff, stellte NRW-Justiz-Minister Peter Biesenbach am 4. Juni den 80 ehrenamtlich tätigen Handelsrichterinnen und Handelsrichtern sowie den zehn Vorsitzenden der Kammern für Handelssachen im Landgericht Düsseldorf die Überlegungen der von NRW initiierten Länderarbeitsgruppe „Justizstandort Deutschland – Stärkung der Gerichte in Wirtschaftsstreitigkeiten“ vor.

1. Gutachtertag am Oberlandesgericht Düsseldorf

Am 13. November 2019 fand der 1. Gutachtertag im Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf statt. Organisiert wurde dieser durch die im Bezirk des OLG Düsseldorf ansässigen IHKs zusammen mit dem OLG und der Handwerkskammer. Die Veranstaltung befasste sich mit Themen aus dem Kfz-Bereich, nämlich „Kfz-Schäden“ und „Unfallrekonstruktion“. Im Anschluss fand eine Diskussionsrunde statt, bei der die Sachverständigen die Möglichkeit hatten, ihre Praxisfragen/-probleme mit den Referenten zu erörtern.

Symposium für Justiz, Wissenschaft, Wirtschaft und Verbände zum Unterlassungsanspruch

(Foto: Paul Esser)

Im Bereich des Wettbewerbs- und Lauterkeitsrechts und des gewerblichen Rechtsschutzes wird aktuell das Verhältnis von Unterlassungsansprüchen zu Ansprüchen auf Rückruf beziehungsweise Beseitigung bereits ausgelieferter Ware auf den Vertriebswegen kontrovers diskutiert. Am 8. Juli 2019 fand dazu in der IHK Düsseldorf ein Symposium statt, zu dem das Ministerium der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die IHK NRW eingeladen hatte. Justizstaatssekretär Dirk Wedel und Dr. Nikolaus Paffenholz begrüßten die rund 130 Teilnehmer aus Justiz, Wissenschaft, Wirtschaft und Verbänden.

Veranstaltung Geldwäschegesetz

Zusammen mit der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf informierte die IHK Düsseldorf am 30. September 2019 insbesondere die Syndikus-Anwälte der Mitgliedsunternehmen über die Verwaltungspraxis der Aufsichtsbehörden in der Geldwäschebekämpfung sowie über die Weiterentwicklung der rechtlichen Regeln im Rahmen des Gesetzes zur Umsetzung der fünften EU-Geldwäscherichtlinie.

Erfahrungsaustausch der Sachverständigen

Rund 50 Sachverständige nahmen am 25. November 2019 am Erfahrungsaustausch der von der IHK Düsseldorf öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen teil. Der Vortrag beschäftigte sich mit dem elektronischen Rechtsverkehr zwischen der Justiz NRW und den Sachverständigen sowie mit der elektronischen Akte in Zivilsachen. Im Anschluss fand ein gemeinsames Get-together statt.

Energie

Landesbeste Energie-Scouts geehrt

In der IHK Düsseldorf wurden am 27. August die besten Teams der Energie-Scouts aus ganz NRW von Wirtschaftsminister Professor Dr. Andreas Pinkwart ausgezeichnet. Vor 110 geladenen Gästen wurden die vier besten Konzepte vorgestellt und prämiert. Die Industrie- und Handelskammern bieten die Qualifizierung von Auszubildenden zu Energie-Scouts seit dem Jahr 2012 erfolgreich an. Die Azubis durchlaufen dabei mehrere Workshops und bilden sich zu den Themen Energiewende und Klimaschutz weiter. Die so ausgebildeten „Energie-Experten“ können in ihren Ausbildungsbetrieben dann Energieeinsparpotenziale leichter erkennen, dokumentieren und Verbesserungen anregen.

Die ausgezeichneten Energie-Scouts präsentierten stolz ihre Urkunden vor der IHK in Düsseldorf. (Foto: Sandra Steins)

Umweltschutz

Aktuelle Entwicklungen im Emissionshandel

Die Informations- und Diskussionsveranstaltung „Aktuelle Entwicklungen im Emissionshandel“ am 12. September erörterte vor rund 80 Teilnehmern die europäischen und nationalen Entwicklungen des Emissionshandels sowie deren aktuelle Umsetzung. Gerade die Vorbereitungen zur 4. Handelsperiode, auch in Bezug auf den Klimaschutz, wurden sowohl als Herausforderung als auch als Chance für die Industrie gesehen. Das Fazit der Veranstaltung lautete, dass der EU-Emissionshandel (ETS- European Union Emissions Trading) zwar funktioniere, aber bisher noch mit unzureichender Wirksamkeit. Die Reduktion von Emissionen müsse in allen Bereichen des Lebens stärker in den Fokus rücken.

Fachkräftesicherung

Frauen-Wirtschaftsforum begeisterte knapp 150 Teilnehmende

Das 7. Frauen-Wirtschaftsforum vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann sowie der IHK Düsseldorf begeisterte erneut knapp 150 Teilnehmende für die Begegnung mit interessanten Persönlichkeiten, für spannende Vorträge und für den Raum zum Austausch und neuen Kontakten. Das Forum ist damit eines der größten Frauen-Business-Events in der Region. Hauptziel ist es, das Potenzial von gut ausgebildeten Frauen in Fach- und Führungspositionen noch sichtbarer zu machen. Es ist Treffpunkt für Unternehmerinnen, Geschäftsführerinnen, Personalverantwortliche und Frauen, die ihre Karriere vorantreiben wollen.

IHK Düsseldorf warb am Diversity-Tag für Inklusion und Vielfalt

IHK-Vollversammlungsmitglied Vera Calasan, Vorstandsvorsitzende der Excellence AG, Düsseldorf, unterzeichnete die Charta der Vielfalt im Beisein von IHK-Referent Stephan Jäger. (Foto: Ingo Musial)

Anlässlich des bundesweiten Diversity-Tages informierte die IHK Düsseldorf gemeinsam mit der Kadomo GmbH in Hilden im Mai 2019 für die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung sowie allgemein für Vielfalt in Unternehmen. Bei Kadomo haben mehr als ein Drittel der Beschäftigten ein Handicap. Während der Veranstaltung konnten weitere Unternehmen für eine Selbstverpflichtung zur „Charta der Vielfalt“ gewonnen werden. Dafür wirbt die IHK, denn gelebte Diversity sorgt für ein gutes Betriebsklima und fördert die Motivation der Belegschaft. Zudem trägt sie in Zeiten zunehmenden Fachkräftebedarfs zu einer zukunftsfähigen Unternehmenskultur bei und wird damit zu einem echten Wettbewerbsvorteil.

Projekt „Schichtwechsel“

Die IHK Düsseldorf beteiligte sich in diesem Jahr aktiv an dem Projekt Schichtwechsel der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. André Lutz Overrath, Fachberater für Inklusion, tauschte für einen Tag seinen Arbeitsplatz mit seinem Tauschpartner Farid Schmitz in der Werkstatt für angepasste Arbeit in Düsseldorf. Dort werden die Menschen mit Handicap sehr gut auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. Das kann Unternehmen zum Teil spürbar bei der Fachkräftesicherung helfen. Eine Teilnahme für 2020 ist somit sicher. Die IHK möchte noch viele Unternehmen und Menschen von diesem positiven Projekt überzeugen.

Arbeiten in Teilzeit

Am 30. April ging es um das Thema „Arbeiten in Teilzeit“. Gerade (flexible) Teilzeitverhältnisse gewinnen mit Blick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der modernen Arbeitswelt immer mehr an Bedeutung. Die rechtlichen Rahmenbedingen, die beim Einsatz von Teilzeitkräften gelten, sollten Unternehmer(innen) daher unbedingt kennen. Themen der Veranstaltung waren unter anderem: Teilzeit nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz (auch Brückenteilzeit) und dem Bundeseltern- und Elternzeitgesetz (Elternzeit), Arbeit auf Abruf, Umgang mit Teilzeitbegehren sowie vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten.

Facebook iconInstagram iconTwitter iconYouTube iconLinkedIn iconWhatsApp iconMail icon